Was ist FranceMobil?

Zwölf französische Lektorinnen und Lektoren sind während des Schuljahres in ganz Deutschland unterwegs. An allgemeinbildenden und beruflichen Schulen begeistern sie während einer Schulstunde Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen durch innovative Methoden von der französischen Sprache und frankophonen Kultur und machen ihnen Lust auf eine internationale Mobilitätserfahrung.

Die Lektorinnen und Lektoren von FranceMobil im Schuljahr 2020/21 © Jennifer Sanchez

Neu ab 2020: FranceMobil berücksichtigt aktuelle Entwicklungen und bietet jetzt auch Online-Animationen an: teilnehmen können die Schüler*innen entweder als Kleingruppe durch eine Live-Projektion ins Klassenzimmer oder jeweils zu Hause über eine Video-Übertragung der Animation.

Die Animationen finden punktuell statt und dauern 45 Minuten. Ab der 8. Klasse sowie in beruflichen Schulen werden bei den Präsenz-Animationen auch 90-minütige Einsätze angeboten. Am Ende der Animation stellen sie deutsch-französische Mobilitätsprogramme vor.

Online-Animation mit FranceMobil © Jennifer Sanchez

Wozu FranceMobil?

Die Lektorinnen und Lektoren möchten den Schülerinnen und Schülern Angst vor der neuen Sprache nehmen und ihnen zeigen, was sie bereits auf Französisch können und über das Land wissen, sie überraschen die Schulklassen aber auch mit vielem Neuen und Unerwartetem.

Gleichzeitig werden die Kinder und Jugendlichen über die Möglichkeiten informiert, die sich ihnen durch das Erlernen von Französisch sowie durch eine Auslandserfahrung bieten, indem sie die für sie passenden Mobilitätsprogrammen vorgestellt bekommen und sich mit den Lektorinnen und Lektoren von FranceMobil austauschen.

Die Animation findet größtenteils auf Französisch statt: Die Verständigung gelingt mit einfachen, transparenten Worten und wird durch Gesten unterstützt. Die Lektorinnen und Lektoren haben spezielle Animationstechniken entwickelt mit denen sie sich auf das jeweilige Französischniveau der Schülerinnen und Schüler einstellen können.

Mit den ausgewählten Methoden gelingt es ihnen, ein frisches und modernes Bild Frankreichs zu vermitteln, fernab der bekannten Klischees. Zum Einsatz kommen dabei Spiele, aktuelle frankophone Musik, Zeitschriften, Filme – alles, was Spaß und neugierig macht!

© Boris Bocheinski

Wie funktioniert’s?

Über das Online-Formular kann die Lektorin oder der Lektor in dem jeweiligen Bundesland ganz unkompliziert und gratis von Schulen angefragt werden.

Wie kommt FranceMobil zu Ihnen?

Das Erfolgsrezept von FranceMobil liegt unter anderem darin, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und sich immer wieder neu zu erfinden.

Die Lektorinnen und Lektoren fahren daher seit dem vergangenen Schuljahr in die Schulen nicht mehr ausschließlich mit Autos an, sondern setzen vermehrt auf nachhaltige, öffentliche Mobilitätsformen. Sie werben so bei den Kindern und Jugendlichen für Mobilität, die sie ihnen gleichzeitig zeitgemäß und verantwortungsvoll vorleben. Um jedoch auch weiterhin Schülerinnen und Schüler in ländlichen oder abgelegenen Gebieten erreichen zu können, wird den Lektorinnen und Lektoren zumindest zeitweise ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt werden. Ein Mix verschiedener Verkehrsmittel soll das Programm insgesamt umweltfreundlicher machen und für eine nachhaltige Mobilität sensibilisieren.

Im Schuljahr 2020/2021 wird dieser Ansatz konsequent fortgesetzt: Über Online-Animationen werden die Kinder und Jugendlichen nun auch „aus der Ferne“ erreicht, wobei das Mitmach-Prinzip des Programms auch hier im Vordergrund steht.